Au-delà des fast news sur COVID-19

Imagine – demain le monde, numéro 139
Le magazine belge a dédié une grande partie de son numéro à la crise de Covid-19 en l’abordant sous plusieurs angles – économie, climat, société, science … ici et ailleurs. La crise a amplifié les inégalités planétaires et en même temps des groupes vulnérables dans les sociétés européennes ont été fortement touchés.
Dans l’article « Dix idées innovantes pour sortir de la crise », des demandes concrètes sont formulées afin de profiter de cette crise pour s’attaquer à des problèmes préexistants en Belgique comme par exemple le changement de la logique agricole, le renforcement du télétravail, la démocratisation des entreprises etc.

Publik Forum Nummer 9/2020 Dossier : Arbeiten und Leben nach Corona, was wir aus der Krise lernen können
In dem beigelegten Extradossier fragt sich die liberal-christliche Zeitschrift „Was wir aus der Krise lernen können“ und warnt vor einer allzu schnellen Rückkehr zur wirtschaftlichen Normalität. Handlungsbedarf sieht man u.a. bei der Entglobalisierung, einem Umdenken der Finanzierung im Gesundheitswesen, die Spekulationen mit Krisen an den Börsen. Auf der letzten Seite findet sich ein Auszug aus dem vielfach geteilten Manifest der indischen Schriftstellerin Arundhati Roy: „ […] Wir weigern uns anzuerkennen, dass es einen Bruch gibt. Aber es gibt ihn. Und doch eröffnet uns die schreckliche Verzweiflung über diesen Bruch die Chance, über die Weltvernichtungsmaschine nachzudenken, die wir selbst gebaut haben […] “.

Courrier international Hors-Série numéro 77

Cette édition hors-série, qui donne beaucoup de matière à réfléchir, est divisée en trois parties : « Moi et les autres », «  Un quotidien à réinventer » et « Changer le monde ». Comme d’habitude, le Courrier International réunit des articles de journaux du monde entier qui traitent des sujets très variés parmi lesquels le recul du rôle de la femme (Pologne), les visions possibles pour les villes de demain (Emirats arabes unis), le défi de la crise alimentaire dans certains pays africains (Kenya). Naomi Klein est également de la partie avec son appel « Ne laissons pas les géants du web prendre le contrôle de nos vies ! ».

Forum für Politk, Gesellschaft und Kultur Nummer 407
Die luxemburgische Zeitschrift für Politik, Gesellschaft und Kultur, widmet ihre Juniausgabe der Zeit „Nach Corona“. Auch hier tauchen Gedanken zur Globalisierung auf und der Verantwortung der luxemburgischen Regierung, ihr nachzukommen („Die Zukunft der Globalisierung“). Auch auf einen aufmerksamen Umgang mit der Digitalisierung, die während der Krise voranschritt wird aufmerksam gemacht („Datenschutz und Netzhoheit nach COVID-19“). Konkret beleuchtet wird auch die schwierige Situation für den Journalismus während des Lockdowns („Die Pandemie – eine Herausforderung für Selbstverständnis und Beleuchtung der Medien“). Viele Problemstände traten währen des Confinements verstärkt hervor, so auch die für Luxemburg besondere Situation der Grenzgänger, die Krise zeigte einmal mehr, wie sehr die Großregion auf ein Miteinander angewiesen ist („De l’interdépendance à la synergie“).

Brennpunkt Drëtt Welt est édité par Action Solidarité Tiers Monde
55, av. de la Liberté L-1931 Luxembourg RCS F6030 www.astm.lu